Literaturtage Eglisau

19. / 20. September  2020

Aula vom Städtlischulhaus Eglisau, Obergass 61

Thomas Hürlimann zum
70. Geburtsjahr

„Zu beiden Seiten der Zeit“


 Thomas Hürlimann, geboren 1950, zählt zu den bedeutendsten deutschsprachigen Autoren der Gegenwart und wurde im Laufe seines Lebens mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u. a. dem Joseph-Breitbach-Preis (2001), dem Jean-Paul-Preis (2003) und dem Alemannischen Literaturpreis (2014). Er ist Ehrendoktor der Universität Basel und erhielt 2019 den Gottfried-Keller-Preis der Bodmer-Stiftung, einen der angesehensten Literaturpreise der Schweiz. Dabei ist Thomas Hürlimann nicht nur einer der wichtigsten, sondern auch einer der vielseitigsten zeitgenössischen Autoren: Seine in 21 Sprachen übersetzten Werke umfassen neben zahlreichen Theaterstücken auch Erzählungen, Essays und Romane (zuletzt nach mehrjähriger Entstehungszeit der Roman Heimkehr). Mit seinem Oeuvre setzt er «dem Wissen von der Zerbrechlichkeit des Daseins eine tiefe Humanität» entgegen, wie es in der Begründung der Verleihung des Thomas-Mann-Preises 2012 hiess, und vollbringt die Unmöglichkeit, tiefgehende, existenzielle Fragen mit Witz und Unterhaltsamkeit zu verbinden. Die Literaturtage Eglisau nehmen den anstehenden 70. Geburtstag des Autors zum Anlass, sich mit der enormen Bandbreite seines Werkes zu befassen.

Das detaillierte Programm finden Sie in diesem PDF.

Mit Beiträgen von

Prof. Dr. Jürgen Barkhoff, Trinity College Dublin

Dr. Roman Bucheli, Literatur-Redaktor Neue Zürcher Zeitung

Prof. Dr. Elke Pahud de Mortanges, Universität Fribourg/Schweiz und Freiburg i. Br./BRD

Prof. Dr. Hans-Rüdiger Schwab, Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen, Münster

Dr. Fedora Wesseler, Programmverantwortliche

Ausserdem

Konzertaufführung mit Texten und Liedern von Thomas Hürlimann und Martin Suter, eine Produktion des Theater Ariane.

Daniel Fueter, Klavier

Rachel Matter, Gesang 

Anfragen oder reservationen